Friedensinitiative Main-Taunus

Kontaktadresse: Gerhard Kern, Lessingstraße 59, 65719 Hofheim. Telefon: 06192-31109

Presseerklärung

 

Stoppt den Krieg! Aufstehen für den Frieden!

 

Friedensinitiative Main-Taunus ruft auf zur bundesweiten Demonstration

am 13. Oktober 2001

 

Es herrscht wieder Krieg. Amerikas Mobilmachung ist in ihrem Ausmaß die größte seit dem Zweiten Weltkrieg: Unsere bundesdeutsche Regierung betont täglich ihre Bereitschaft zur aktiven militärischen Teilnahme an diesem Krieg.

Bei aller Betroffenheit über die Terrorakte in New York und Washington, bei allem Mitgefühl mit den Opfern, ihren Angehörigen und Freunden und bei allem Willen, dass die Verantwortlichen dieser Wahnsinnstaten zur Rechenschaft gezogen werden sprechen wir uns gegen militärische Vergeltungsschläge aus. Denn Krieg wird den Terrorismus nicht beseitigen, sondern im Gegenteil vermehren.

Langfristig wird der Terrorismus nur zu bekämpfen sein, indem ihm der wirtschaftliche, soziale, politische und ideologische Nährboden entzogen wird, auf dem er gedeiht. Kein Raketenabwehrsystem, keine noch so gut gerüstete Armee und keine noch so großen inneren Sicherheitsmaßnahmen werden uns vor den neuen Formen des Terrors schützen können. Mehr Sicherheit erreichen wir nur durch Abrüstung, den Ausbau ziviler Konfliktlösungsinstrumente, die Stärkung des internationalen Rechts und durch mehr soziale, ökologische und wirtschaftliche Gerechtigkeit in der Welt.

Die Friedensinitiative Main-Taunus schließt sich daher dem Aufruf der Friedensbewegung für Großdemonstrationen mit Kundgebungen am 13. Oktober 2001 in Stuttgart und Berlin an und ruft die Menschen in unserer Region zur Teilnahme auf.

Wir sagen NEIN zu Vergeltung, Krieg und Militäreinsätzen.

Wir sagen NEIN zu militärischen Einsätzen der Bundeswehr.

Wir sagen NEIN zur Aufrüstung der Bundeswehr als Interventionsarmee.

Keine Demontage von Grund- und Freiheitsrechten!

Gegen Ausländerfeindlichkeit, Rassismus und Ausgrenzung!

Tragen wir dazu bei, die Spaltung der Welt zu überwinden!

Stuttgart

Berlin

   

10.00 Uhr Mahnwache am EUCOM

13.00 Uhr Auftakt vor dem Roten Rathaus

12,30 Uhr Auftakt Hauptbahnhof Stuttgart

anschließend Demonstration

13.00 Uhr Demonstration zum Schlossplatz

14.3016.00 Schlusskundgebung am

14.00 Uhr Kundgebung Schlossplatz

Gendarmenmarkt

   

Weitere Informationen und eine Mitfahrbörse: www.gewaltspiraledurchbrechen.de/demo